Steuerberatung Scholz > Steuerinformationen

 

Mit Essensgutscheinen Lohnsteuer und Sozialversicherung sparen

24-10-2012 11:54

Die Rechtslage

Mitarbeiterverpflegung wird vom Staat steuerlich gefördert. Jeder Arbeitgeber kann nach den gesetzlichen Lohnsteuerrichtlinien Mitarbeitern einen Essenszuschuss in Form von Essensschecks zukommen lassen. Die Voraussetzungen (zum Nachlesen siehe§ 8 (2),6 + §40 (2),1 EStG, LStR 8.1 (7), 4 und 40.2)

 

  • Der Gutschein darf pro Tag nur einen Wert von bis zu € 5,97 (Wert 2012) haben.
  • Der Arbeitnehmer muss aus seinem bereits versteuerten Nettoeinkommen € 2,87 (Wert 2012) selbst tragen. Der übersteigende Betrag gehört nicht zum steuerpflichtigen Einkommen! Daher kann auch der Minijobber mit einem Gehalt bis zu € 400,- monatlich für jeden Arbeitstag zusätzlich einen Essenzuschuss erhalten.
  • Alternativ kann sowohl der Arbeitnehmer wie auch der Arbeitgeber den Eigenanteil von € 2,87 als Sachbezugswert pauschal mit 25 Prozent versteuern. Der Bezug bleibt dann sozialversicherungsfrei. Der Arbeitnehmer muss nichts drauflegen.

 

Beispiel für einen Minijobber      

Essensscheck für 4 Arbeitstage monatlich = 176 X 5,97 =                                      + 1.050,72

Eigenbeteiligung des Mitarbeiters 176 x 2,87=                                                       -    505,12

Netto-Bereicherung Minijobber p.a.                                                                      +    545,60

Ersparnis Arbeitgeber p.a (wenn das Gehalt von 400 € monatlich nicht überschritten wird)
= 545,60 x ersparte Abgabe 30 %                                                                       +    163,68

Ersparnis, wenn das Gehalt von 400 € überschritten wird und der gesamte Arbeitslohn der Lohnsteuer und Sozialversicherung unterliegt:

Nettobereicherung p.a. 5.850,- = Arbeitgeberbelastung                              +  8.200,00

 

Beispiel für den sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer:

Essensscheck für 5 Arbeitstage monatlich = 220 X 5,97 =                                      + 1.313,40

Eigenbeteiligung des Mitarbeiters – wird pauschal vom Arbeitgeber versteuert                   0,-

Netto-Bereicherung Mitarbeiter p.a                                                                       +  1.313,40

Pauschale Steuer der Arbeitgebers 25 % auf Eigenanteil von 220 X 2,87                  -      157,85

Ersparte Steuer und Sozialversicherung auf Nettoentgelt 1.313,40 ca.140%             +  1.838,76

Ersparnis Arbeitgeber pro Mitarbeiter p.a                                                              +  1.680,91

 

Praktische Umsetzung

Grundsätzlich kann ein Essensgutschein bis zu € 5,97 bei vielen Restaurants, Bistros, Cafe´s erworben werden. Aber was ist, wenn in der Praxis die Arbeitszeiten mittags kein auswärtiges Essen ermöglichen oder kein Gastronomie-Betrieb in der Nähe ist? Dann sollte man Gutscheine bei darauf spezialisierten Unternehmen erwerben, die bei Supermärkten einlösbar sind.

Ein Beispiel ist der „Restaurant Pass“ der Firma Sodexo: er kann bundesweit bei zahlreichen Einkaufsketten eingelöst werden, u.a. bei Real, Edeka, Rewe, Lidl usw.

 

So kann jeder Mitarbeiter die Förderung nutzen, und Sie als Arbeitgeber sparen ordentlich!

Zurück